Reisen mit dem Fahrrad
Wer eine Reise mit dem Fahrrad plant, der sollte sich bereits von Anfang an im klaren darüber sein, was auf ihn zukommen wird. Mit dem Fahrrad reisen heisst geniessen und erleben einerseits, körperliche Anstrengung, Ausdauer und Kondition andrerseits. Vorallem in Verbindung mit einer Flugreise gibt es einiges in die Planung miteinzubeziehen. Meist sind die Flüge ja fix gebucht - das heisst je nach Zeit: Velofahren was auch immer komme.
Fliegen mit dem eigenen Fahrrad
  • Prüfe im Voraus, welche Fluggesellschaft keinen Aufpreis verlangt, wenn dein Rückflug nicht vom selben Flughafen ausgeht, welcher auch dein Gateway war
  • Buche frühzeitig, denn vorallem wenn Deine Fahrrad-Reise in einem beliebten Veloland stattfinden soll, ist der zur Verfügung stehende Platz für "Spezialgepäck" (Fahrräder) sehr schnell ausgebucht. Vorallem auch wenn du planst in einer grösseren Gruppe zu reisen sollte die Buchung frühzeitig erledigt werden
  • Aufgepasst beim buchen: Die meisten Airlines erlauben keinen Name-Change. Das heisst: Ist einmal ein Passagier in deiner Reisegruppe mit Name gemeldet, kann der Name nicht mehr geändert werden. Sollte sich eine Änderung an der Gruppe ergeben, muss die gesamte Reservation gestrichen und eine neue gemacht werden. Dies kann heikel sein, denn besteht bereits eine Warteliste rücken die wartenden Passagiere automatisch nach oben und die erneut gemachte Buchung wird zu hinterst auf der Liste angefügt
Die Ticketpreise sind ein weiteres, interessantes Thema. Vergleiche diese unbedingt, ich empfehle Dir dies nicht bei einem Reisebüro zu tun, sondern die Airline direkt anzurufen. So hast Du erstens einen Überblick über die sich im Markt befindlichen Preise und hast den Vorteil dass Du nicht von einem Reisebüro über den Tisch gezogen wirst. Ab 10 Personen gewähren viele Airlines einen Freiflug für eine weitere Person - nicht aber die Reisebüros.... Der Zeitaufwand für die Abklärungen bei den Airlines lohnt sich also in jedem Fall.
  • Prüfe auch unbedingt die Konditionen der Airlines für den Fahrrad-Transport. Da gibt es horrende Unterschiede. Für einen Flug ab Zürich nach Toronto und ab Montreal zurück nach Zürich war die Air France 1998 beispielsweise die teurerste Airline überhaupt. So kostete ein Fahrrad pro Weg CHF 200.00, zum Vergleich: Canadian Airlines transportierte die Fahrräder gratis, und war auch bei den Passagierpreisen mit Abstand die günstigste Airline. Air Canada zum Beispiel verlangte für ein Fahrrad pro Weg CDN$ 75.00, die Swissair CHF 120.00 pro Weg. Im Quervergleich schloss die Lufthansa gegenüber Canadian Airlines rund 120% teurer ab
  • Bestehe bei der Buchung unbedingt auf den Eintrag "Passenger with Bycicle" und lass Dir einen Ausdruck der Buchung geben. Sonst kann es Dir passieren dass der Schalterbeamte beim Check-In plötzlich nichts mehr von Deinem Fahrrad wissen will und eine Gebühr für Spezialgepäck einfordern möchte
  • Wenn Du bereits den Flug über ein Reisebüro gebucht hast, dann ist es empfehlenswert auch das erste Hotel über das selbe Reisebüro zu buchen, denn ansonsten wird ein Zuschlag für ein "Nurflug-Arrangement" fällig, und schlafen willst Du ja so oder so wenn Du am Ziel bist
Setze Dich mit dem Tourismusbüro des Ziellandes in Verbindung. Meist liegen dort Unterlagen über Unterkünfte auf, welche Dir auf der Fahrt garantiert einen guten Dienst erweisen werden.
Fluggesellschaften und die "Service-Charge" und Buchungsgebühren
Die meisten Fluggesellschaften verlangen seit dem 1. Januar 2005 sogenannte "Service-Gebühren". Faktisch sind dies versteckte Aufschläge auf die Tickets die verrechnet werden. Auch hier bestehen massive Unterschiede, die es zu vergleichen gilt. So kann man für die eingesparte Differenz oftmals gar ein feines Nachtessen geniessen. Es lohnt sich also! Ebenfalls ein Thema sind die Treibstoffzuschläge.